Русский English Deutsch Le français Español Lingua italiana Suomi Svenska 中
Suche
/ Sehenswürdigkeiten und Museen in Weliki Nowgorod
Sehenswürdigkeiten und Museen in Weliki Nowgorod
 

In Weliki Nowgorod kann man manchmal kaum bemerken, dass die Stadt endet und ein Museum beginnt. Rund 50 wertvolle Denkmäler der altertümlichen Baukunst aus dem 11. – 17. Jahrhundert sind Bestandteil der lebendigen Struktur der modernen Stadt geworden. Hier kann man raue Wände der Kirchen berühren, alte Fresken sehen... Die Geschichte der Kirchen, der Klöster, der Stellungsbauten von Weliki Nowgorod hat viele schöne und tragische Seiten.

Stadtführer Weliki Nowgorod zum runterladen.      

Leckere Souvenirs aus Weliki Nowgorod: Lebkuchen, Iwan-Tee, Kwass und Honig!

13 Jahrhunderte der Gescichte

Weliki Nowgorod - die älteste Stadt Russlands, die Wiege der russischen Demokratie, wichtigste Handelspartner der Hanse im 12.-15. Jahrhundert - war sozusagen ein Bindeglied zwischen dem mittelalterlichen Europa und Russland.

3 Tage in Weliki Nowgorod

In keiner anderen russischen Stadt sind so viele schöne Denkmäler der Baukunst und der Monumentalmalerei erhalten geblieben. Nicht umsonst nennt man Weliki Nowgorod „Museumsstadt der alten Rus“. 

Stadtfilm "Weliki Nowgorod - Wiege Russlands"

Hier wurden nie Bastschuhe anerkannt, man trug Lederstiefel und pflasterte die Straßen. Hier wurden die Fürsten vom Volk gewählt und entlassen, die Nowgoroder Baumeister und Ikonenmaler begeisterten mit ihrem hohen künstlerischen Können.

Online Stadtführer Weliki Nowgorod

Finden Sie zahlreiche Informationen zur Stadt, Sehenswürdigkeiten, Museen, Shopping,  Veranstaltungen und mehr in unserem Online Stadtführer über Weliki Nowgorod.

Audioguide durch Weliki Nowgorod
Ein Audioguide bietet eine wunderschöne Möglichkeit an, die reiche Geschichte sowie die einzigartigen Sehenswürdigkeiten von Weliki Nowgorod zu erkunden, die sich im historischen Zentrum der Stadt befinden.
Touristenweg No.1. Nowgoroder Kreml
Wandern Sie  die Kreml-Mauern entlang und zählen Sie die altertümlichen Türme, die bis zum heutigen Tag erhalten geblieben sind. Steigen Sie unbedingt bis zu dem Schauplatz des höchsten dieser Türme – Kokui-Turm.
Touristenweg Nr. 2. Sehenswürdigkeiten der Sophienseite

Auf der Sophienseite der Stadt können Sie sehr gut erhalten gebliebenen Damm der „Kremlvorstadt“ sehen, und zu den Sommerzeiten können Sie die größte in Europa Ausgrabungsstätte besuchen

Touristenweg Nr. 3. Jaroslaw-Hof und der alte Marktplatz

Hier „stehen die Kirchen wie Büschen“ wie man in alten Zeiten zu sagen pflegte. Heute gilt der Jaroslaw-Hof als einer der schönsten Orte von Weliki Nowgorod: schattigen Alleen, Rasen mit Blumengarten usw. 

Touristenweg Nr. 4. Sehenswürdigkeiten der Handelsseite

Eine von den Perlen der Stadt ist die Christi-Verklärungs-Kirche auf der Iljinstraße, wo sich die Fresken des berühmten Feofan Grek erhalten geblieben sind. Nicht weniger interessant sind die modernen Denkmäler auf der Marktseite von Weliki Nowgorod. 

Touristenweg Nr. 5. Am Ursprung des Flusses Wolchow

Besuchen Sie das Holzarchitekturmuseum „Witoslawlitzy“. Spüren Sie die Mächtigkeit des südlichen Vorpostens von Weliki Nowgorod – des Jurjiew-Klosters.

Touristenweg Nr. 6. Wiege der russischen Staatlichkeit

Machen Sie einen Ausflug den Fluss Wolchow abwärts zum Rjurikowo Gorodischtsche – „zum Ursprung des Russischen Staatswesens“. Besuchen Sie die alten Kathedralen, die die einzigartige Freskomalerei erhalten haben. 

Touristenweg Nr. 7. Orthodoxe Klöster

Pilger aus ganzer Welt streben sich nach Weliki Nowgorod, um seit eh und je verehrte christliche Heiligtümer zu berühren.

Nowgoroder Kreml
Der Kreml ist aus dem Antlitz der alten russischen Stadt nicht mehr wegzudenken. Der Nowgoroder Kreml, der vom Fürsten Jaroslaw 1044 angelegt wurde, ist der älteste erhalten gebliebene Kreml in Russland.
Nowgoroder Festung
Wer um den Kreml herumgehen will, braucht nur eine halbe Stunde. Die Länge seiner Wände beträgt 1350 m, die Dicke erreicht 4 m. Neun von zwölf Türmen sind erhalten geblieben.
Der Kampfdurchgang der Festung und der Schlossturm im Kreml
Die Kremlwand bietet einen schönen Rundblick: man sieht die Handelsseite, die Fußgängerbrücke, die Denkmäler von Jaroslawowo Dworischtsche, den Fluss Wolchow, den Glockenturm des Jurjew-Klosters.
Kokuj-Turm und «Galerie der Zeit»
Der höchste Turm des Kremls ist der 41 Meter hohe Wachturm Kokuj, der im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Von diesem Turm sieht man die ganze Stadt und die herumliegende Gegend.
Das Denkmal „Tausend Jahre Russland“
Im Jahr 1862, als Feierlichkeiten anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums Russlands bevorstanden, wurde beschlossen, das Denkmal in Nowgorod wegen seiner Schlüsselrolle in der Entstehung des Russischen Staates zu errichten.
Die Sophien-Kathedrale
Die grandiose Kathedrale der Sophie, der Allweisheit Gottes, wurde vom Fürsten Jaroslaw dem Weisen, von seinem Sohn Wladimir und vom Bischof 1045 Luka angelegt und gilt als eine der ältesten in Russland.
Glockenwand der Sophien-Kathedrale
Dieser Typ der Bauten wurde zu Zeiten des Nowgoroder Erzbischofs Jewfimij II. erfunden und danach nur zweimal in Russland wiederholt.
Das Museum der bildenden Künste
Die Ausstellung bietet einen Überblick über die Geschichte der russischen Kunst des 18.-20. Jahrhunderts.
„Das Staatliche Museumsreservat Nowgorod“
Bestandteile des Museumsreservats sind Ausstellungen, Kunsthallen, Denkmäler in Weliki Nowgorod und in anderen Städten des Gebiets Nowgorod. 2015 feierte das Nowgoroder Museum sein 150. Geburtstag.
Historische Ausstellung «Geschichte Nowgorods und des Nowgoroder Landes von altertümlichsten Zeiten bis zum 17. Jahrhundert»
Werkzeuge, Haushaltsgerätschaften, Erzeugnisse der Handwerker, die Militärausrüstung, Birkenrindenbriefe führen den Besucher in die Welt der Alten Rus ein.
Die Dauerausstellung «Russische Ikonenmalerei des XI. – XIX. Jahrhunderts aus der Sammlung des Museumsreservats Nowgorod»
Eine der weltgrößten Ausstellungen der russischen Ikonenmalerei. Hier sind rund 260 prächtige Werke zu sehen.
Die Ausstellung «Russische Holzschnitzerei»
Die Werke der altertümlichen Meister wurden zu Exponaten einer der besten Ausstellungen des Museums, zu der auch die äußerst seltenen Skulpturen der Heiligen gehören.
Der Facettenpalast (Granowitaja Palata), 1433
Nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten ist der Facettenpalast wieder für Besucher geöffnet, und im Erdgeschoß des Gebäudes kann man die Ausstellung "Kammer des Erzbischofs Jewfimij II." besichtigen.
Ausstellung "Juwelierkunst und Kunsthandwerk des 5.–17. Jahrhunderts in der Versammlung des Nowgoroder Museumsreservats"
In der Ausstellung werden zirka 200 Exponate vorgestellt. Unter ihnen sind Meisterwerke von Weltbedeutung, zum Beispiel Zione (Behälter für Opferbrot) des 12. Jahrhunderts aus der Sophienkathedrale.
Kindermuseumszentrum
Jede Woche organisiert das Zentrum Exkursionen bzw. Ausstellungsbesuche für Kinder. Hier finden Workshops für Kinder und ihre Eltern statt, die das schöpferische Potenzial der Kinder aufdecken und sie mit der alten russischen Kultur vertraut machen.
Kirche des Sergius von Radonesch und Uhrturm
Die Kirche des Sergius von Radonesch ist der einzige bis zu unserer Zeit erhalten gebliebene Bau oberhalb der Pforte im Nordwesten Russlands.
Die Andrej-Stratilat-Kirche

Die Andrej-Stratilat-Kirche wurde auf Basis des Treppenturms der Boris-und-Gleb-Kirche errichtet. Die Kirche wurde vom Kaufmann Sotko Sytnitsch gebaut. Er gilt als Prototyp des Kaufmanns Sadko, des Helden einer russischen Sage.

Der Jaroslaw-Hof. Der alte Marktplatz
Auf dem kompakten Territorium der Residenz (Dworischtsche) des Fürsten Jaroslaw gibt es viele Denkmäler der Kult- und Zivilarchitektur des 12. – 18. Jahrhunderts.
Hanse-Springbrunnen
In Juni 2009 hat in Weliki Nowgorod das Internationale Kultur- und Wirtschaftsforum "29. Hansetag der Neuzeit" stattgefunden.
Worotnaja-Turm von Gostiny Dwor
Die hier untergebrachte Ausstellung macht die markantesten Gegenstände des christlichen Altertums zugänglich.
Nikolaus-Kathedrale
Die Nikolski Kathedrale ist die älteste Kirche auf dem Territorium von Jaroslawowo Dworischtsche und auf der gesamten Handelsseite.
Die Paraskewa-Pjatnisa-Kirche

Die im Jahr 1207 auf Kosten ausländischer Kaufleute errichtete Kirche wurde der Heiligen Paraskevi gewidmet, da diese Heilige als Schutzpatronin des Handels gilt. 

Kirche des Heiligen Georg am Markt, 1356, 18. Jh
Die Kirche wurde 1356 an der Stelle der gleichnamigen hölzernen Kirche gebaut.
Kirche der Heiligen Myronträgerinnen
Die Kirche wurde 1508 im Auftrag des Moskauer Kaufmanns Iwan Syrkow angelegt. Er gründete in Nowgorod eine Kaufmannsdynastie.
Kirche des Heiligen Prokopius
Diese lakonische, feine Kirche kennzeichnet sich durch Elemente des Moskauer Fassadendekors.
Christi-Verklärungs-Kirche in der Iljina-Straße
Die 1374 gebaute Kirche fasziniert mit einer Mannigfaltigkeit dekorativer Motive und der Harmonie der Proportionen. Diese Kirche ist durch die Werke des berühmten Ikonenmalers Theophanes des Griechen weltweit bekannt geworden.
Die Kathedrale der Gottesmutter des Zeichens
Die Snamenski Kathedrale wurde an der Stelle der altertümlichen Kirche errichtet. Die Letztere wurde für die Ikone "Gottesmutter des Zeichens" gebaut. Diese Ikone hat 1170 Nowgorod vor den Truppen von Susdal gerettet.
Desjatinny Kloster der Mariä-Geburt, 14. Jh
In der Chronik von Awraamka heißt es, dass das Kloster im Jahr 998 vom Bischof Ioakim Korsunjanin gegründet wurde.
Staatliches Museum für bildnerische Kultur des Nowgoroder Landes
Das Museum befindet sich auf dem Territorium des Desjatinny Klosters, wo 1170, während der bekannten Schlacht zwischen Nowgorodern und Susdalern, die Wunder von der Ikone "Gottesmutter des Zeichens" ereignete.
Ausstellung «Kulturerbe der Nowgoroder Klöster»

Ausstellungsstände zeigen Materialien über die Nowgoroder Klöster: 100 Fotos unserer Zeit und des Anfangs des 20. Jahrhunderts, 60 Dokumente in Form von Kopien und mehr als 150 Fotomaterialien in elektronischer Form.

Porzellan-Museumswerkstatt
Die Ausstellung vermittelt den Eindruck, dass die Geschichte des Nowgoroder Porzellans und neue Technologien eng verflochten sind, die Multimedia-"Wunder" mit den Installationen der Verfasser kombiniert werden.
Archäologische Ausgrabungsstätte "Troitski Raskop"
Nur hier können die Bewohner und Gäste der altertümlichsten Stadt Russlands in die Vergangenheit reisen.
Mahnmal «Stadt des Militärischen Ruhms»
Die Stele «Stadt des Militärischen Ruhms» wurde am Vorabend des 65. Jahrestags des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg eröffnet. Die 10 Meter hohe Granitkolonne ist vom Wappen Russlands gekrönt,
Fjodor-Stratilat-Kirche in der Schtschirkowa-Straße, 12.–17. Jh.
Die Fjodor-Stratilat-Kirche in der Schtschirkow Straße wurde in den Jahren 1292-1294 an der Stelle einer älteren, in den letzten Jahrzehnten des 12. Jahrhunderts gebauten gleichnamigen Kirche errichtet.
Die Wlassij-Kirche, 1407

Der christliche Kult des Heiligen Wlassij, des Beschützers der Rinder, stammt direkt vom älteren Kult des Heidengottes Wolos oder Weles ab. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass hier früher ein Wolos-Götzenbild stand.

Kloster des Heiligen Geistes, 12. Jh.
Eines der altertümlichsten, größten und reichen Klöster Nowgorods. 1162 wurde es zum ersten Mal in den Chroniken erwähnt; es wurde berichtet, dass das Kloster damals bereits existierte.
Pokrowski Kathedrale und Swerin-Kloster, 12. Jh.
Das Kloster heißt Swerin – vom Wort "Sweri" ("Tiere"), weil es dort ein Schutzgebiet gab, wo die Fürsten Tiere jagten.
Die Simeon-der-Gottesempfänger-Kirche
Die zweigeschossige winzige St.-Simeon-Kirche (1467) befindet sich auf dem Territorium des ehemaligen Swerin-Klosters des 12. Jh.
Peter-und-Paul-Kirche in Koschewniki, 1406
Dieses bewundernswerte Gebäude, das sich durch Reife und Formvollendung kennzeichnet, ist ein perfektes Muster der Baukunst des Anfangs des 15. Jahrhunderts.
Antonius-Kloster, 1106
Der Gründer dieses Klosters, Antonius der Römer, soll nach einer wunderbaren dreitägigen Reise um Europa auf einem schwimmenden Stein von Italien nach Nowgorod gekommen sein, besagt die Legende.
Die Mariä-Geburts-Kathedrale im Antonius-Kloster
Monumentale Malereien (1125) stellen die umfangreichste und die stilistisch eigenartigste Gruppe der Nowgoroder Fresken des 12. Jahrhunderts dar.
Kirche des Apostels Johannes an der Windung, 1383-1384

Die Kirche steht auf einem kleinen Hügel, am Ufer des Flusses Wolchow, unweit von einem im Mittelalter errichteten Damm. Die Strahlen der untergehenden Sonne färben die Wände der Kirche rosig und orange...

Perynski Klause
Unweit vom Jurjew-Kloster, am Ursprung des Flusses Wolchow liegt der alte Waldort Peryn. Dort befand sich früher eine der größten Kultstätten der Ostslawen – der  Götzentempel des Donnergottes Perun.
Jurjew-Mönchskloster, 12. Jh.

Das funktionierende Mönchskloster des 12. Jahrhunderts am Ursprung des Wolchow in der Nähe des Ilmensees ist Bestandteil des grandiosen Naturpanoramas. Das ist der Südvorposten von Weliki Nowgorod.

Witoslawlitsy – das Freilichtmuseum für Holzarchitektur
In einer malerischen Gegend am Mjatschino-See und am Fluss Wolchow, in der Nähe des Jurjew-Mönchsklosters, wo früher das Dorf Witoslawlizy lag, befindet sich das gleichnamige Museum der volkstümlichen Holzbaukunst.
Museum des Bügeleisens in Witoslawlitsy

Die einzigartige Sammlung de Bügeleisen zählt 250 Exponate, die vom 18. bis 20. Jahrhundert in Russland, Deutschland, Frankreich, Italien, den USA, Thailand, Großbritannien, Tschechien, Spanien, Polen, den skandinavischen Ländern hergestellt wurden.

Rjurikowo Gorodischtsche
Hier befand sich die Residenz des Fürsten Rjurik, des Gründers der ersten russischen regierenden Dynastie, den die Nowgoroder im Jahr 862 ins Land gerufen haben.
St.-Nikolaus-Kirche auf der Insel Lipno, 1292

Die Kirche wurde an der Stelle gebaut, wo die Ikone des Heiligen Nikolaus des Wundertäters auf wunderbare Weise entdeckt wurde. Die Legende besagt, dass diese Ikone im 12. Jahrhundert den kranken Fürsten Mstislaw geheilt hat. 

Kirchen des Apostels Philippus und des Hl. Nikolaus des Wundertäters, 1526
Die Kirchen des Apostels Philippus und des Hl. Nikolaus des Wundertäters wurden 1526 von den Nowgoroder und Moskauer Kaufmännern an der Stelle einer abgebauten Kirche des 14. Jahrhunderts errichtet.
Die Fjodor-Stratilat-Kirche am Bach
Diese vom Bojar Semjon Andrejewitsch gebaute Kirche ist eines der hervorragenden Denkmäler der Nowgoroder Baukunst.
Die Christi-Geburts-Kirche auf dem Roten Feld
Ein für das 14. Jahrhundert charakteristisches Beispiel des Klostertempels. Auf dem Klosterfriedhof befindet sich das Grab der Mutter des Komponisten Sergej Rachmaninow, Ljubow Rachmaninowa.
Die Mariä-Entschlafungs-Kirche in Wolotowo
Diese Kirche ist weltweit berühmt – nicht nur dank ihren architektonischen Vorzügen, sondern auch dank der eigenartigen Wandmalerei aus dem Jahr 1363.
Die Christi-Verklärungs-Kirche am Kowaljowo
Die Kirche wurde im Jahr 1345 im Auftrag des Nowgoroder Bojars Onzifor Schabin gebaut. 1380 wurde die Kirche bemalt. Besonders beeindruckend waren die Freske des Tambours und die riesigen Figuren der Kämpfer.
Die Christi-Verklärungs-Kirche auf Nereditsa
Die ausdrucksvollen Fragmente des «Jüngsten Gerichts», die Bilder der Heiligen und der Märtyrer lassen die Einmaligkeit der Malerei dieser Kirche spüren.
Das Christi-Verklärungs-Kloster von Chutyn
Das Kloster liegt 10 km nördlich von der Stadt. Sein Leben ist mit dem Namen seines Gründers Warlaam Chutynski, eines der am meisten geachteten Heiligen des Nordens Russlands, eng verbunden.
Das Nikolaus-Kloster in Wjashischtschi
In 12 Kilometern nordwestlich von Weliki Nowgorod befindet sich das wunderschöne Bauwerksensemble des Wjaschischtschski Klosters.
Michail-Klopski Kloster, 15. Jh.
Das Dreifaltigkeitskloster trägt den Namen des Ehrwürdigen Michail Klopski, durch dessen Wundertaten das Kloster berühmt geworden ist. Anfang des 15. Jahrhunderts kam er als Unbekannter ins Gotteshaus.
Museum der Tjossowskaja Schmalspurbahn
Hier kann man einzigartige alte Waggons besteigen, durch die schöne ländliche Gegend fahren, mehr davon erfahren, wie und wo Torf gewonnen wird, und wie ein wahrer Zugführer eine Draisine lenken!
↑ Nach oben