Русский English Deutsch Le français Español Lingua italiana Suomi Svenska 中
Suche
Startseite / Weliki Nowgorod / „Das Zeittheater: Troitski-Ausgrabungsstätte“
„Das Zeittheater: Troitski-Ausgrabungsstätte“

Besuchen Sie die größte Ausgrabungsstätte Europas!

„Die Troitski-Ausgrabungsstätte“ ist vom 10. Juni bis zum 31. August  von 14 bis 18 Uhr geöffnet!

Eintrittspreise: Erwachsene – 50 Rubel;  Schüler, Studenten, Rentner – 30 Rubel.

Gruppenticket (ab 10 Pers.):  Erwachsene – 30 Rubel;  Schüler, Studenten, Rentner – 15 Rubel.

Auskunft  und Reservierung - Tourist-Information "Rote Isba" -  +7 (8162) 77-30-74, 8-905-290-86-86, e-mail: info@visitnovgorod.ru

Seit 1973 werden die Untersuchungen in der Troitski-Ausgrabungsstätte geführt. Während dieser Zeit wurden auf dem Territorium von über acht Tausend Quadratmeter mehr als 20 städtische Gehöfte des 10.–15. Jahrhunderts entdeckt.  Da wurden über 400 Birkenrindenurkunde, sowie das bekannte Nowgoroder Buch - der Psalmen aus dem frühen 11 Jh. - entdeckt, das älteste slawische Wachsbuch, das von Archäologen im Jahr des Milleniums  gefunden wurde.

Nur in der Troitski-Ausgrabungsstätte können die Nowgoroder und die Stadtgäste die Zeitreise unternehmen. Sie können aus dem 21. Jh. in das frühere Mittelalter reisen, auf dem Urboden stehen  und anhand in der Kulturschicht  die Geschichte der Stadt kennen lernen. Werden zu den Zuschauern des „Zeittheaters“!

Meine Zeitreise: Hier kann jeder zu den Archäologen werden!

Mitte des Sommers. Das grüne Laub der Bäume rauscht  leicht und widerstrahlt das Licht der hellen Julisonne. Es scheint, dass die ganze Stadt mit Tausend Lichtern beleuchtet wird.

Wir sind im Zentrum der Stadt Nowgorod. Hier ist jeder Ecke ein Echo der Vergangenheit an. An der Kreuzung der drei Straßen steht die steinerne Blasiuskirche, im Jahre 1407 erbaut. Nun wird sie renoviert. Laut  unserer Führung, erinnert sich die Kirche an den Nowgoroder selbst: die gleichen großen sperrigen Schultern, und die gemauerten Spitzen auf einem weißen Hintergrund sprechen von der Arbeitsamkeit  der Bewohner. Vielleicht stand da in der Antike  das Idol von Veles an der Stelle, wo  später eine Holzkirche von Blasius gebaut wurde.

Nicht weit von der Blasiuskirche befindet sich die Troizki-Grabungsstelle, wo mit großer Ausdauer und Fleiß von Tag zu Tag die Archäologen arbeiten. Zu unserer Überraschung findet man  kein Gold und Silber, aber die für das russische Volk wertvolle Dinge. Diese Ausgrabung nennt man als "Theater der Zeit".

Auf der Troizki-Grabungsstelle können sich die Touristen mit der Tätigkeit der Forscher und Archäologen bekanntmachen, auf die Ebene der 10-11 Jh. heruntersteigen und das erste Straßenpflaster vom Jahr 1305 sehen. Also  haben wir das auch gemacht. Die Führung durch die Troizki-Grabungsstelle lasst die Zeitreise machen und sich das Alltagsleben und die Lebensweise der Nowgoroder des  Mittelalters vorstellen.

Jeder Tag auf der Grabungsstelle bringt neue Fünde. Die Studenten und Schüler sind an diesen Prozess aktiv beteiligt.  Sie sind da im Praktikum.
Auf jeden Zentimeter des Bodens wird die scharfe Aufmerksamkeit gerichtet. Es wurden schon viele interessante und wertvolle Entdeckungen von Archäologen gemacht. Darunter sind das bekannte Nowgoroder Buch der Psalmen, das Wachsbuch des 11. Jhs., mehr als 400 mittelalterlichen Birkenrindenurkunde, über 20 städtischen Gehöfte des 11 – 15 Jh.  und die Künstlerwerkstatt des 12. Jhs. von Olisej Gretchin. Außerdem wurden gefunden verschiedene  Frauenschmucksachen mit dem ungewöhnlichen Ornament, Kinderspielzeuge aus Holz, Haarkämme.

Viele Scherben der Keramik, die auf der Grabungsstelle gefunden wurden, werden zum größten Erstaunen anderer Städte und Länder  einfach ausgeworfen, weil es im Nowgoroder Museum dafür schon keinen Platz gibt.

In Halden dürften  wir nach „Souvenirs“  suchen. Meine Freundin fand einen Zahn von einem großen Tier und bestaunte ihn. Die anderen fanden Kinderspielzeuge aus Knochen und die übrigen archäologischen Kleinigkeiten. Wir selbst waren Archäologen!

Die Nowgoroder kaum denken daran, dass sie in so einer interessanten und ungewöhnlichen Stadt leben. Da kann man in andere Epoche eintauchen. Welikij Nowgorod zu besuchen bedeutet es die Heimat von Russland aus eigener Ansicht zu sehen! Gerade da entstanden die Traditionen und Kultur der Alten Rus.
↑ Nach oben